Aktivitäten der DAFG

Die Vielfalt der Aktivitäten der Deutsch-Albanischen Freundschaftsgesellschaft lassen sich nicht einfach zusammenfassen. In der mehr als 40 Jahre andauernde Geschichte des Vereins hat sich der Schwerpunkt unseres Engagements zudem mehrmals verlagert: in den 1980er Jahren haben wir deutschsprachige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Universität Tirana, Radio Tirana oder auch Albturist vermittelt, über Skanderbeg Reisen deutsche Reisegruppen nach Albanien begleitet und albanische Kulturschaffende die Reise nach (West-)Deutschland ermöglicht. In den frühen 1990er Jahren spielte die humanitäre Hilfe eine zentrale Rolle. Geleitet werden unsere Aktivitäten stets von der Überzeugung, dass eine kosmopolitische Gesinnung, interkulturelles Verständnis und die sich daraus ergebende Toleranz wichtige Garanten für ein friedliches Zusammenleben in Europa und der Welt sind.

Heute sehen wir folgende Schwerpunkt in unserer Arbeit:

 

Publikationen

Unsere Vierteljahreszeitschrift Albanische Hefte ist seit Gründung der DAFG ein zentraler Pfeiler der Vereinsarbeit, unser Aushängeschild und Alleinstellungsmerkmal. Darin wird ein unabhängiges, ausgewogenes und lebendiges Bild, der albanischen Gegenwart vermittelt, in Albanien, in Kosovo, unter den albanischen Minderheiten anderer Länder und in der albanischen Diaspora.

Wie der Verein selbst haben die Albanischen Hefte schon den einen oder anderen ästhetischen und auch inhaltlischen Wandel durchgemacht. Seit 2010 sind die jeweiligen Ausgaben einem Schwerpunktthema gewidmet, seit der Ausgabe 1/2017 erscheinen die Albanischen Hefte in Farbe.

Eine Mitgliedschaft in der DAFG schliesst den Bezug der Albanischen Hefte ein. Sie können aber auch im Abonnement bezogen werden.

Einige Institutionen erhalten die Albanischen Hefte kostenfrei, darunter mehrere Universitätsbibliotheken, Vereine und Nichtregierungsorganisationen sowie die albanischen und kosovarischen Konsulate und Botschaften in Deutschland, Österreich und der Schweiz und deutsche Vertretungen in Albanien, dem Kosovo und Makedonien. Es kommen unregelmäßig Adressen dazu.

In der Zeit vor der Wende trat die DAFG auch als Verleger und Vertreiber von Bücher und Literatur aus und über Albanien auf. Heute ist das in den Hintergrund gerückt.

 

Tagungen, Workshops und Veranstaltungen

Neben der Herausgabe der Albanischen Hefte gehört das Ausrichten von Tagungen, Workshops und Veranstaltungen zu den zentralen Aufgaben der DAFG. Angesichts begrenzter Arbeitskapazitäten und finanzieller Mittel hat es sich bewährt, diese in Partnerschaft mit anderen Trägern und Vereinen zu organisieren.

Zwei Formate haben sich in diesem Zusammenhang bewährt: eintägige Tagungen zu unterschiedlichen Themen und Runder-Tisch-Formate. Beide Formate gestalten wir  vergleichsweise offen um den Dialog zu fördern.

 

Referenten

Die DAFG stellt auf Anfrage Fachreferenten zur Verfügung, die aufgrund ihrer Erfahrung oder Forschungstätigkeit zu den verschiedensten Themen, sei es Geschichte oder Kultur, Politik oder Wirtschaft, Bildung oder Umwelt fundiert über Kosovo oder Albanien referieren können, vom länderkundlichen Reisevortrag bis zum wissenschaftlichen Fachvortrag.

 

Individuelle Beratung und Information

Zu den zentralen Aufgaben der DAFG zählt die Bearbeitung von Anfragen seitens der Medien, der Wirtschaft oder von Privatpersonen nach Informationen und Beratung zu Themen aller Art, von Reiseziel- und Hotelempfehlungen über Kontakte zu NGOs oder zu Gesprächs- und Interviewpartner sowohl aus der Diaspora wie auch vor Ort bis zu Anfragen über die typischen Aufwendungen für eine kosovarische Hochzeit oder zur Provenienz alter Fotos oder Kellerfunde.

 

Sammeln, bewahren, erforschen

Die DAFG verfügt über eine größere Sammlung von Büchern, Zeitschriften, Zeitungen, Fotos (v.a. ATA-Abzüge) und Dias sowie ein Pressearchiv welches von Ende der 1970er Jahre bis in die 2000er hinein reicht. Diese Bestände (an sich auch nur das, was diverse in der Vergangenheit durchgeführte Entrümpelungsaktionen und Wasserschäden überlebt hat) wurden in den letzten Jahren aus unterschiedlichen Lagerstätten in Kiel, Hamburg und Dinslaken zusammengeführt und werden schrittweise gesichtet und inventarisiert. Regelmässig erreichen uns Angebote – nicht nur aus unserer Mitgliedschaft –, Foto-, Bücher- und weitere Materialsammlungen zu übernehmen.

Nach der Inventarisierung werden die gesicherten Bestandsangaben hier  veröffentlicht. Diese Bestände stehen unserer Mitgliedschaft und der interessierten Öffentlichkeit für zeithistorische Forschungszwecke zur Verfügung. Anfragen nach zeithistorischen Primärquellen sind noch selten; es ist aber zu vermuten, dass diese bald 30 Jahre nach dem Zusammenbruch des sozialistischen Albaniens zunehmen werden. Längerfristiges Ziel ist es, Zugang zu diesem Archiv auch nach modernen Standards – also digital – zu gewährleisten.

 

Vernetzung

Der Kreis der in Deutschland lebenden Menschen, die sich für Kosovo und/oder Albanien bzw. die albanische Kultur interessieren nimmt nicht nur auf Grund jüngster politischer und gesellschaftlicher Entwicklungen – d.H. im Zuge der sog. Flüchtlingskrise – zu. Immer mehr Menschen reisen nach Albanien und Kosovo und werden von Land und Leute ergriffen.

Auch die in Deutschland lebenden Albanerinnen und Albaner organisieren sich zunehmend in (oft konkurrierende) Studierenden-, Kultur- und Sportvereine sowie in albanische und kosovarische Wirtschaftsverbände.

Die DAFG bemüht sich zunehmend um eine Vernetzung mit Vereinen und Verbänden mit Albanien- bzw. Kosovo-Bezug. Diese sind in der Regel eher klein und ortsgebunden. Wir möchten uns ihnen als gut vernetzter, überregionaler Partner mit Kompetenzen in der Veranstaltungsorganisation und der Wissensvermittlung anbieten, um in gemeinsamen Projekten gemeinsame Ziele zu erreichen.

Darüber hinaus stehen wir mit vielen Einzelpersonen und nicht formal organisierten Gruppen, die sich für Albanien und Kosovo engagieren und uns als Kontakt, Referent oder Experten zur Verfügung stehen, ebenfalls in Verbindung.

 

Humanitäre Hilfe

In den 1990er Jahren haben wir uns sehr stark der humanitären Hilfe gewidmet, mit Nothilfeleiferungen und dem Transport von Kleider- und Medikamentenspenden.

Im Zuge der sog. Flüchtlingskrise seit Anfang 2015, als u.a. auch viele Bürger Albaniens, des Kosovo und der anderen westbalkanischen Staaten nach Deutschland kamen um Asyl zu beantragen – obwohl das Bundesinnenministerium wie das BAMF vor Ort teilweise im extrem brutalem Ton darüber aufklärten, dass diese Asylanträge von besonderen Einzelfällen abgesehen aussichtslos waren – haben wir neben unzählige Beratungs- und Informationsgespräche mit karitativer bzw. humanitärer Einrichtungen, Privatpersonen oder auch Medienvertreter geführt, die Übersetzer, Ratschläge, Materialien, (Hintergrund-)Informationen oder im letzteren Fall auch Interviewpartner suchten ein vor allem für den Raum Berlin umfangreiches, gemeinsam mit OASA e.V. verwaltetes Verzeichnis ehrenamtlicher Dolmetscher bzw. Übersetzer erstellen können.

 

Bildung durch Begegnung

Insgesamt sehen wir unsere Arbeit in der DAFG als Bildung durch Begegnung. So hat die DAFG in der Vergangenheit – als die Grenzen zwischen Deutschland und Albanien noch geschlossen waren – albanische KünstlerInnen, SchriftstellerInnen, SchülerInnen und vielen anderen Besuche in Deutschland ermöglicht. Auf der anderen Seite haben durch Vermittlung der DAFG zahlreiche Studienreisen und Austauschprogramme stattfinden können.

Heute ist das Reisen nach Albanien und Kosovo bzw. nach Deutschland viel einfacher; die politischen Hürden sind weitgehend verschwunden. Dennoch begleiten wir Schüler- oder Studiengruppen, Vereine oder Organisationen, die nach Albanien oder Kosovo reisen wollen in der Vorbereitung und Durchführung ihrer vorhaben.