Beiträge zum Stichwort ‘ Geschichte ’

Skanderbeg – der albanische Nationalheld zwischen Forschung und Mythos

1. Oktober 2015 | Von

Auf unserem Albanienabend am 9. Oktober beschäftigen wir uns mit Skanderbeg, dem albanischen Nationalhelden, der sich im 15. Jahrhundert als „Athleta Christi“ über 20 Jahre lang der osmanischen Eroberung erfolgreich widersetzt hat. Um diese historische Persönlichkeit ranken sich viele Mythen. Es geht darin zum Beispiel um seine Herkunft, Albanertum, Vaterlandsliebe, Heroismus sowie seiner Rolle in

[weiterlesen …]



Robert Elsie: The Tribes of Albania. History, Society and Culture

2. September 2015 | Von

Robert Elsie: The Tribes of Albania. History, Society and Culture. I.B. Tauris. London, New York 2015. Pappbd. m. OU. XII, 368 S. ISBN 9781784534011 Wenn man von sozialen Gruppen spricht, ist die Verwendung des Wortes „Stamm“ (bzw. engl. „tribe“) problematisch. Diese Begriffe beinhalten eine Abwertung dieser Gemeinschaften; es schwingen Vorstellungen von barbarischen Wilden auf einer

[weiterlesen …]



Alexander reitet wieder. Vortrag zur makedonischen Geschichtspolitik an der Universität Freiburg

14. Juli 2015 | Von

Am kommenden Mittwoch, den 15. Juli spricht der Regensburger Historiker Ulf Brunnbauer über die makedonische Geschichtspolitik. Wer die makedonische Hauptstadt Skopje schon mal besucht hat weiß, worum es geht: vor fünf Jahren wurde das mittlerweile weitegehend realisierte Projekt „Skopje 2014“ von der Regierung lanciert, um der Hauptstadt ein klassizistisches Antlitz zu verleihen und sie mit historischen

[weiterlesen …]



Der 2. Juli 1990: Sturm auf die Botschaften

2. Juli 2015 | Von

Am 2. Juli 1990 durchbrach ein Lastwagen die Mauer der gerade neu erbauten Deutschen Botschaft in Tirana. Neben dem LKW-Fahrer und dessen Familie nutzten vier Männer die entstandene Öffnung, um auf dem Gelände Zuflucht zu suchen. Damit setzen sie den Anfang für eine Welle von  Flüchtlingen, die in den folgenden Tagen auf das Gelände der

[weiterlesen …]



Ein Kreuzzug fällt aus und Albanien steht alleine da

14. August 2014 | Von

Vor 550 Jahren stirbt der Pius II. Die folgen für Albanien sind verheerend. Der 1405 geborene Renaissancegelehrte Enea Silvio Piccolomini ist seit dem 19. August 1458 Papst; in Anspielung auf den „pius Aeneas“ bei Vergil nennt er sich Pius II. Sein wichtigstes Anliegen ist die Verteidigung Europas gegen die immer weiter vordringenden Osmanen, die 1453

[weiterlesen …]



Rekordverdächtig: 1921 hatte Albanien fünf Regierungen in einem Monat

11. Dezember 2011 | Von

Die politische Instabilität in Albanien, das erst 1920 erneut seine Unabhängigkeit erlangt hat, erreicht Ende 1921 einen neuen Höhepunkt. Es kommt zu einem offenen Machtkampf zwischen der Regierung und dem Hohen Rat, dem vierköpfigen Gremien, welches den Staatsoberhaupt – formal noch Prinz Wied – in absentia vertrat. Die erst am 19. Oktober 1921 gebildete Koalitionsregierung

[weiterlesen …]



Pyrrhussieg der Kommunisten bei den ersten pluralistischen Wahlen vor 20 Jahren

31. März 2011 | Von

Heute vor 20 Jahren – am 31. März 1991 – fanden die ersten pluralistischen Wahlen in Albanien statt. Um den Wahltermin wurde heftig gerungen. Erst im Dezember 1990 war das Monopol der Partei der Arbeit Albaniens (PPSH) aufgegeben worden; die Demokratische Partei (PD), kurz danach die Republikanische Partei, die Ökologische Partei und die Agrarpartei hatten

[weiterlesen …]



Er hat die Geschicke Albaniens einst mitentschieden: der britische Karrieresoldat Walter Francis Stirling

22. Februar 2008 | Von

Walter Francis Stirling war einer der vielen Ausländern, die in der Zogu-Ära eine wichtige Rolle in Albanien spielten. Der britische Karriereoffizier wurde am 31.1.1880 geboren. Er erwarb sich reiche militärische Erfahrungen im arabischen Raum, u.a. an der Seite des als Lawrence of Arabia berühmt geworden T. E. Lawrence. 1923 wurde er vom britischen Gesandten Sir

[weiterlesen …]



Die „Affäre Djuraskovic“ belastet albanisch-jugoslawische Beziehungen

27. Mai 2007 | Von

Am 27. Mai 1927 nimmt die Polizei Vuk Djuraskovic, einen aus Montenegro stammenden albanischen Bürger der während des I. Weltkriegs Sekretär von Esat Pasha Toptani und Bürgermeister von Durrës während der serbischen Besatzung war, fest. Djuraskovic wird vorgeworfen als Angestellter der jugoslawischen Gesandtschaft Spionage gegen Albanien betrieben zu haben. Albanien schloss den sogenannten 1. Tiranapakt

[weiterlesen …]