Auszug aus der Satzung

Auszug aus der Satzung der DAFG

NAME, SITZ UND ZWECK

§ 1 Name, Sitz
Der Verein führt den Namen „Deutsch-Albanische Freundschaftsgesellschaft e.V.“ Er hat seinen Sitz in München. Er ist im Vereinsregister eingetragen.

§ 2 Zweck
(1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die Entwicklung und Verbreitung des Gedankens der Freundschaft mit dem albanischen Volk und deren Pflege auf breitester Ebene im Geiste internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens.
Der Satzungszweck wird insbesondere durch folgende Maßnahmen in beiden Ländern verwirklicht:
• Förderung aller freundschaftlichen Bestrebungen zwischen dem deutschen und albanischen Volk;
• Entwicklung vielfältiger, gegenseitiger Beziehungen zwischen bei-den Völkern auf allen Ebenen;
• in beiden Ländern umfassende Information über die Gegebenheiten des anderen Landes, deren jeweilige Geschichte, Gegenwart und Kultur;
• Durchführung von wissenschaftlichen und allgemeinbildenden Veranstaltungen;
• Förderung und Vertiefung gegenseitigen Verständnisses durch den Abbau von individuellen und gesellschaftlichen Vorurteilen;
• die Entwicklung menschlicher Beziehungen, bilateraler Begegnungen und Austauschmöglichkeiten auf allen Ebenen;
• Förderung und Verbreitung sowie Pflege der Kunst und Folklore des albanischen Volkes;
• Förderung von Organisationen in Albanien, welche das Ziel eines Austauschs mit Deutschland auf fachlichem oder kulturellem Gebiet verfolgen;
• Herausgabe und Verbreitung von Publikationen über und aus Albanien.
(2) Der Verein setzt sich zur Aufgabe, dieses Ziel nach dem Grundsatz der Freiwilligkeit und unter Ausschluß von parteipolitischen, konfessionellen, beruflichen, rassistischen und militärischen Gesichtspunkten zu erreichen.
(3) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigen-wirtschaftliche Zwecke.
(4) Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. (4) Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
(5) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

MITGLIEDSCHAFT

§ 3 Mitglieder
(1) Der Verein wird gebildet von
a) ordentlichen Mitgliedern,
b) fördernden Mitgliedern,
c) Ehrenmitgliedern.
(2) Ordentliches Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person oder Personenvereinigung – unabhängig von Weltanschauung und Parteizugehörigkeit -werden, die sich zu den Grundsätzen des Vereins bekennt und die Satzung anerkennt.
(3) Die Beitrittserklärung ist schriftlich abzugeben.Die Aufnahme als Mitglied erfolgt durch den Orts- bzw. Gebietsgruppenvorstand oder durch den Vereinsvorstand. Die Aufnahme durch den Orts- bzw. Gebietsgruppenvorstand ist dem Vereinsvorstand zu melden. Der Vereinsvorstand hat dabei Einspruchsrecht.
(4) Förderndes Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person oder Personenvereinigung werden, die die Ziele des Vereins regelmäßig unterstützt, ohne ordentliches Mitglied zu sein.
(5) Ehrenmitglieder werden auf Vorschlag durch einstimmigen Beschluss des Vorstands für die laufende Amtsperiode ernannt und von der nächsten Mitgliederversammlung endgültig gewählt.
(6) Die Mitgliedschaft beginnt mit der schriftlichen Aufnahmebestätigung oder der Ernennung durch den Vereinsvorstand.

§ 4 Rechte der Mitglieder
(1) Jedes Mitglied hat das Recht, alle Veranstaltungen des Vereins zu besuchen und sich im Rahmen der Satzung an der Willensbildung des Vereins zu beteiligen.
(2) Ordentliche Mitglieder haben das Recht, sich entsprechend der Satzung an Wahlen und Abstimmungen des Vereins zu beteiligen.
(3) Fördernde Mitglieder erhalten die „Albanischen Hefte“ kostenlos. Sie können darüberhinaus an den zuständigen Mitgliederversammlungen mit beratender Stimme teilnehmen.
(4) Ehrenmitglieder haben alle Rechte ordentlicher Mitglieder. Sie er-halten die „Albanischen Hefte“ kostenlos. Außerdem haben sie das Recht, an den Sitzungen des Beirats- und Mitgliederversammlungen mit beratender Stimme teilzunehmen.

§ 5 Beitrag
(1) Jedes Mitglied – ausgenommen die Ehrenmitglieder – ist verpflichtet, Jahresbeiträge zu zahlen, die im Voraus bzw. zu Beginn des Geschäftsjahres fällig sind.
(2) Die Höhe des Beitrags setzt der Vorstand fest. Er kann Beiträge stunden, ganz oder teilweise erlassen und eine abweichende Zahlungsweise zulassen.

§ 6 Beendigung der Mitgliedschaft
(1) Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Erlöschen, Austritt oder Ausschluss.
(2) Die Mitgliedschaft kann durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand unter Einhaltung einer vierwöchigen Frist zum Jahresende gekündigt werden. Der Vorstand kann sofortigen Austritt zulassen.
(3) Die Mitgliedschaft kann erlöschen, wenn das Mitglied seinen Beitrag nach zweimaliger Mahnung nicht gezahlt hat.
(4) Mit Beendigung der Mitgliedschaft verliert das frühere Vereinsmitglied jedes Recht, das es gegen den Verein oder seine Organe aus seiner Mitgliedschaft erworben hat.

 

Hier können Sie die komplette Satzung als PDF-Datei herunterladen