DAFG-Tagung 2017

Die Deutsch-Albanische Freundschaftsgesellschaft lädt nach Jena ein. Dort findet unsere diesjährige Tagung sowie unsere Mitgliederversammlung statt:

Die albanische Sprache: Geschichte – Gegenwart – Zukunft

vom 10.-12. November 2017 in Jena

Carl-Zeiß-Str.3 Raum 306/307

Das Albanische, ein eigenständiger Zweig der indogermanischen Sprachfamilie, ist erst relativ spät schriftlich dokumentiert. Es gibt erste Sprachfragmente aus dem 15. Jahrhundert; das älteste Buch in albanischer Sprache ist das liturgisches Handbuch des Gjon Buzuku von 1555, traditionell als „Meshari“ (Messbuch) bezeichnet. Erst 1908 hat man sich auf dem Kongress von Monastir (dem heutigen Bitola in Makedonien) darauf geeinigt, Albanisch künftig in lateinischer Schrift (mit nur zwei Zusatzzeichen) zu schreiben. Und erst 1972 verständigte sich ein gesamtalbanischer Kongress in Tirana auf eine standardisierte Literatursprache – ein Ergebnis, das heute von vielen Albanern in Frage gestellt wird.

Wir möchten uns auf unserer Tagung nicht nur mit der historischen Entwicklung des Albanischen und mit den verschiedenen Bemühungen, sie zu kodifizieren, auseinandersetzen. Es soll auch darum gehen, welche Auswirkungen die Verteilung der Albaner auf verschiedene Staaten (Albanien, vier jugoslawische Nachfolgestaaten, alte Minderheiten in Italien und Griechenland sowie die durch Arbeitsmigration entstandenen Diaspora-Gemeinschaften) auf die Entstehung mehr oder minder getrennter Sprachgemeinschaften hat. Wir wollen uns mit der wissenschaftlichen und der gesellschaftlichen Debatte um die Einheit und die Zukunft des Albanischen auseinandersetzen.

 

Programm

Freitag, den 10. November 2017

19:00-20:30 – Thede Kahl (Jena)
„Warum ist das Albanische so faszinierend? Einblicke in die Jenaer Südosteuropastudien“

20:30 – Empfang

Samstag, den 11. November 2017

10:00 Begrüßung

10:30-12:00 – Geschichte
Der Albanologe Wilfried Fiedler (Berlin/Meißen) sowie der Historiker Michael Schmidt-Neke (Kiel) blicken auf die Entwicklung der Albanischen Sprache im 20 Jh. zurück.

12:00-13:00 Mittagsimbiss

13:00-14:30 – Gegenwart
Der Lehrer Muhamet Idrizi (Eppingen) und der Übersetzer Vëllaznim Haziri (Osnabrück) berichten über ihre alltägliche Arbeit mit der albanischen Sprache.

15:00-16:30 – Zukunft
Die Albanologen Henry Ludwig (Jena) und Lumnije Jusufi (Berlin) sprechen abschliessend über neue Forschungsfelder in der Albanologie.

16:30-17:00 Abschliessende Diskussion

ab 19:00 -Gemeinsamens Abendessen

 

Sonntag, den 12. November 2017

10-12 Uhr: DAFG-Mitgliederversammlung in den Räumlichkeiten der Friedrich-Schiller-Universität Jena
ab 12 Uhr: gemeinsames Mittagessen/Abschied

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Bereich Albanologie des Instituts für Slawistik und Kaukasusstudien der Universität Jena statt.

Wir stehen für Anfragen, Anmeldungen und Informationen zur Verfügung, entweder per email oder telefonisch (+49(0)345 9593064)

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!