Daten, Namen, Nachrichten

Hier sammeln wir die wichtigsten Nachrichten aus Albanien, Kosovo und weitere Länder in denen es albanische Minderheiten oder eine albanische Diaspora gibt. In unserem Archiv können Sie die Chronik der letzten Jahren nachlesen. Wählen Sie dazu einfach das entsprechende Jahr und Monat aus. Die gesamte Albanienchronik seit 1990 ist auch als Buch erhältlich.

 

März

1. Kommt ein Auslandswahlrecht?: Auf der 2. Konferenz der albanischen Diaspora in Tirana kündigt Ministerpräsident Rama an, für die Hunderttausende im Ausland wohnhaften albanischen Staatsbürger eine Möglichkeit zu schaffen, ihr Wahlrecht auszuüben. (Bisher gibt es weder Briefwahl noch die Möglichkeit einer Stimmabgabe in Botschaften und Konsulaten.) – Rama bietet der Opposition Gespräche an und fordert eine verbale Entschärfung der Polemiken.

1. Pendarovski Präsidentschaftskandidat: Der nordmakedonische NATO-Koordinator Stevo Pendarovski wird von den Koalitionspartnern SDSM und BDI als Kandidat für die Präsidentschaftswahl am 21.4. vorgeschlagen.


1. Grenzkorrektur Kosovo-Serbien: In einem Interview mit dem öffentlich-rechtlichen Fernsehsender RTK wirft der kosovarische Premierminister Ramush Haradinaj Präsident Hashim Thaçi und dem albanischen Regierungschef Edi Rama vor, weiterhin an der Idee eines Gebietsaustausches zwischen Kosovo und Serbien festzuhalten, um so den Weg für eine Anerkennung der Unabhängigkeit Kosovos durch Belgrad zu ebnen. Nach Auffassung von Haradinaj liegt eine Grenzkorrektur vor allem im außenpolitischen Interesse Russlands.

4./19. Nachrücker der LSI: Die Zentrale Wahlkommission stellt die Listennachfolger für vier ausgeschiedene Abgeordnete der LSI fest: Edmond Abaz Rushi ersetzt Endrit Braimllari sowie Ylli Shehu Floida Kërpaçi (beide im Wahlkreis Tirana); Aurora Mara folgt Përparim Spahiu (Wahlkreis Dibra); Enver Roshi übernimmt das Mandat von Edmond Haxhinasto (Wahlkreis Elbasan). – Am 19.3. erklären Enada Koçiraj, die in Tirana für Shezai Rrokaj nachrückt, und Nimet Musai, der das Mandat von Enisa Xhixho in Fier übernimmt, sie würden ihre Parlamentssitze annehmen. Die LSI droht Mitgliedern, die den Parlamentsboykott brechen, mit Ausschluss.


4. ff. PD-Nachrücker nehmen Mandate an: Der bisherige stellvertretende Direktor des Gefängniswesens, Lefter Maliqi, nimmt sein Mandat an und bricht damit die Parteidisziplin, nachdem alle PD-Abgeordneten ihre Mandate niedergelegt hatten. Er kündigt an, ein „vernünftiger Oppositionsabgeordneter“ sein zu wollen. – Am 11.3. stimmt auch Alban Zeneli aus Kukës seiner Mandatsübernahme zu.

7. Majko will nicht Ministerpräsident werden: Der Diaspora-Minister Pandeli Majko weist Spekulationen des konservativen Journalisten Mero Baze zurück, er solle mit Unterstützung der PD Chef einer Übergangsregierung werden, die Neuwahlen organisiere.

7. „Dialog-Plattform“ vom kosovarischen Parlament genehmigt: Das kosovarische Parlament verabschiedet mit 61 Stimmen bei einer Enthaltung die von der Verhandlungskommission für den Dialog mit Serbien entworfene und von der Regierung gebilligte „Dialog-Plattform“. In einer weiteren Abstimmung votieren die Abgeordneten mit 58 Stimmen bei drei Enthaltungen auch für den Gesetzentwurf Nr. 06/L-145, der die Aufgaben und Befugnisse der Verhandlungsdelegation Kosovos für den Dialog mit Serbien regelt. Die Opposition boykottiert die Parlamentssitzung.


11. Fußball-Gewalt soll bekämpft werden: Angesichts häufiger Ausschreitungen bei Fußballspeilen kündigt Ministerpräsident Rama Strafverschärfungen an. Wer das Spielfeld stürmt, soll drei Jahre Gefängnis erhalten. Er ruft die Sportclubs zu mehr Sicherheitsmaßnahmen wie Überwachungskameras auf.

12. Rudina Hajdari behält Mandat: Die PD-Abgeordnete Rudina Hajdari erklärt, ihr Mandat behalten zu wollen. Die Tochter des 1998 ermordeten PD-Politikers Azem Hajdari wird daraufhin aus der Führung der PD ausgeschlossen; Parteichef Basha erklärt, sie vertrete nicht die Partei im Parlament.


13. Zaev in Tirana: Der makedonische Ministerpräsident Zoran Zaev (SDSM) besucht seinen albanischen Kollegen Rama. Eine engere Zusammenarbeit besonders beim Grenzmanagement wird vereinbart; Rama spricht von der Schaffung einer regionalen „Schengen-Zone“.

14. Umfrage sieht PS vorn – Mehrheit gegen Parlamentsboykott: Das italienische Institut „GPF Inspiring Research“ sieht die PS durch die politische Dauerkrise eher gestärkt. Sie würde bei einer Wahl zwischen 49 und 53 % und damit eine erneute absolute Mehrheit erhalten. Die PD würde mit 29 bis 33 % etwas stärker als bei der letzten Parlamentswahl werden, während die LSI mit 9-11 % erhebliche Verluste erleiden würde. Die PDIU würde mit 3-5 % ihr Ergebnis von 2017 in etwa halten. Sonstige Parteien spielen nur eine marginale Rolle. – Nur 16,7 % unterstützen die kollektive Mandatsrückgabe der PD. 12,2 % äußern Verständnis, halten den Schritt aber für falsch. 62,8 % lehnen ihn ohne Einschränkung ab.


16. Gewalt bei Demonstration: Anhänger der PD demonstrieren in Tirana gegen die Regierung. Dabei wird ein Absperrzaun vor dem Sitz des Ministerpräsidenten niedergerissen. Den Versuch der Demonstranten, ins Parlament einzudringen, verhindert die Polizei mit Tränengas. – PD-Chef Basha ruft die internationale Gemeinschaft auf, die Opposition zu unterstützen.

19. Deutsche Botschafterin erklärt Regierung für legitim: Trotz der Appelle der PD erklärt die Botschafterin Deutschlands, Susanne Schütz, die Regierung Rama sei demokratisch legitimiert. Sie begrüßt Fortschritte bei der Justizreform, bedauert aber, dass die Wahlrechtsreform auf Eis liege.

20. Meta schließt Rücktritt nicht aus: Präsident Ilir Meta (LSI) ruft zum Dialog zwischen Regierung und Opposition auf. Er sei bereit, sein Amt zur Verfügung zu stellen, wenn dies der Lösung der Krise diene.


20. US-Botschaftskandidatin zurückgezogen: Die ursprünglich als Botschafterin in Tirana vorgesehene Beamte des Außenministeriums Kathleen A. Kavalec wurde von der US-Regierung zurückgezogen. Sie soll sicherheitsrelevante Kontakte im Zusammenhang mit den Ermittlungen gegen Präsident Donald Trump wegen Russland-Kontakten im Wahlkampf 2016 verschwiegen haben. Als eigentlicher Grund gilt ihre frühere Unterstützung demokratischer Politiker wie Obama und Hillary Clinton. Die PD soll sich in Washington für eine Ernennung von Kavalec eingesetzt haben.


22. Albanien – Türkei 0:2 – Panucci entlassen: In der Qualifikationsgruppe H zum Fußball-Europameisterschaft 2020 verliert Albanien sein Heimspiel gegen die Türkei in Shkodra mit 0:2. Nationaltrainer Panucci wird daraufhin entlassen.

25. Ermittlungen gegen PD-Führung: Die Staatsanwaltschaft Tirana ermittelt gegen Lulzim Basha und drei weitere PD-Funktionäre. Sie sollen die tatsächlichen Ausgabe für Wahlkampfberatung an ein US-amerikanisches Institut verschleiert haben; statt 650.000 $ sollen sie nur 25.000 $ angegeben haben.

25. Vizeministerin der „Serbischen Liste“ entlassen: Der kosovarische Regierungschef Ramush Haradinaj entlässt die von der „Serbischen Liste“ gestellte stellvertretende Justizministerin Vesna Mikić. Diese hatte einen Tag zuvor sinngemäß erklärt, dass es sich bei den NATO-Luftangriffen auf Serbien um einen Völkermord am serbischen Volk gehandelt habe.


25. Andorra –Albanien 0:3: Albanien gewinnt das Auswärtsspiel in der EM-Qualifikation in Andorra la Vella mit 0:3.

25. Kosovo – Bulgarien 1:1: In der Qualifikationsgruppe A zur Fußball-EM trennen sich Kosovo und Bulgarien in Prishtina mit 1:1.