Daten, Namen, Nachrichten

Hier sammeln wir die wichtigsten Nachrichten aus Albanien, Kosovo und weitere Länder in denen es albanische Minderheiten oder eine albanische Diaspora gibt. In unserem Archiv können Sie die Chronik der letzten Jahren nachlesen. Wählen Sie dazu einfach das entsprechende Jahr und Monat aus. Die gesamte Albanienchronik seit 1990 ist auch als Buch erhältlich.

Oktober 2021

1. Rücktritt des kosovarischen Gesundheitsministers: Der kosovarische Gesundheitsminister Arben Vitia gibt seinen Rücktritt bekannt. Offizieller Hintergrund des Amtsverzichts ist die Kandidatur des bisherigen Regierungsmitgliedes bei den Bürgermeisterwahlen am 17.10.2021. Der 47jährige kandidiert in Prishtina und tritt dort für seine Partei Vetëvendosje an. Zur kommissarischen Nachfolgerin wird Dafina Gexha-Bunjaku ernannt. Diese war bislang Vizeministerin im Gesundheitsressort.

4. Auch im Parlament 2G: Die Fraktionen des albanischen Parlaments verständigen sich darauf, die Ausschusssitzungen in Präsenz durchzuführen; dazu haben die Teilnehmer einen aktuellen Text oder den Nachweis einer vollständigen Impfung vorzuweisen.

9. Stromnotstand – Stromkosten sollen mit Subventionen abgefedert werden: Rama ruft eine Notstandslage wegen mangelnder Stromversorgung aus. Am 10.10. kündigt er an, den Import von zusätzlichem Strom mit 200 Mio. € zu subventionieren; dadurch sollen die weltweit stark steigenden Strompreise nicht an die Haushalte weitergegeben werden.

10. Albanien – Ungarn 1:0: In Elbasan besiegt die albanische Fußball-Nationalmannschaft die ungarischen Gäste mit 1:0 durch ein Tor von Armando Broja in der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2022 in Katar.

11. Gipfeltreffen der Blockfreien-Bewegung: Anlässlich des 60. Gründungsjubiläums der Blockfreien-Bewegung findet in Belgrad eine zweitägige Konferenz statt, an der 105 Länder und neun internationale Organisationen teilnehmen. Die Bewegung war im September 1961 als Gegengewicht zu den Militärblöcken der USA und UdSSR von 25 Staaten auf Initiative von Josip Broz Tito (Jugoslawien), Gamal Abdel Nasser (Ägypten), Jawaharlal Nehru (Indien) und Achmed Sukarno (Indonesien) in der damaligen jugoslawischen Hauptstadt gegründet worden. Von den jugoslawischen Nachfolgestaaten gehören mit Serbien, Montenegro und Bosnien-Herzegowina derzeit drei Länder der Bewegung mit Beobachterstatus an. Serbiens Präsident Aleksandar Vučić bekräftigt in seiner Eröffnungsrede den Anspruch seines Landes auf den Kosovo.

13. Korruptionsvorwürfe wegen Häusern für Erdbebenopfern: Ein Video, in dem Rama neu gebaute Häuser in Fushë-Kruja für die Opfer des Erdbebens 2019 präsentiert, stößt auf kritische Kommentare. Der Regierung wird die Unterschlagung ausländischer Hilfsgelder vorgeworden. Rama antwortet, dass die Regierung in die von ausländischen Donatoren finanzierten Bauprojekte gar nicht involviert sei, daher auch nichts habe unterschlagen können.

13. Kim ermahnt Vizepremier: Arben Ahmetaj, der neue stellvertretende Ministerpräsident, stattet US-Botschafterin Yuri Kim seinen Antrittsbesuch ab. Die sehr einflussreiche Diplomatin erinnert Ahmetaj an die Selbstverpflichtungen der albanischen Regierung zu umfassen Reformen und zur Bekämpfung der Korruption.

13. Albanien – Polen 0:1: Albanien unterliegt in Tirana gegen Polen in der WM-Qualifikation mit 0:1.


13. Polizeieinsatz gegen Schmugglerbanden: Bei einer groß angelegten Polizeiaktion gegen Strukturen der organisierten Kriminalität in den Regionen Prishtina, Peja und Mitrovica kommt es im serbisch dominierten Nord-Mitrovica zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Polizeikräften und kriminellen Gruppen, die u.a. mit Straßensperren und dem Einsatz von Handgranaten das Vorgehen der Polizeieinheiten zu behindern versuchen. Bei Schießereien werden u.a. fünf Polizeibeamte verletzt. Kräfte der Polizei und des kosovarischen Zolls stellen Schmuggelwaren im Wert von einhunderttausend Euro sicher.

17. Kommunalwahlen in Kosovo: Nach der ersten Runde der Kommunal- und Bürgermeisterwahlen in Kosovo stehen nach vorläufigen Ergebnissen lediglich die Gewinner in 17 Gemeinden fest, während in 21 Kommunen am 6.11.21 Stichwahlen abgehalten werden müssen. Die PDK gewinnt vier Gemeinden (Süd-Mitrovica, Ferizaj, Hani i Elezit, Skënderaj), die LDK (Lipjan, Peja) sowie die AAK (Deçan, Suhareka) jeweils zwei und die Serbische Liste neun (Leposavić, Nord-Mitrovica, Novo Brdo, Štrpce, Zubin Potok, Zvečan, Gračanica, Ranilug, Partesh). Hinter den Erwartungen zurück bleiben die Kandidaten der VV, die sich in der ersten Runde der Bürgermeisterwahlen in keiner Gemeinde durchsetzen können.

19. Erweiterungsbericht der Europäischen Kommission: In ihrem turnusmäßigen Bericht über die EU-Erweiterungskandidaten bescheinigt die Europäische Kommission Albanien Fortschritte bei der Justizreform und beim Kampf gegen Korruption und Organisierte Kriminalität; sie kritisiert die aggressive Sprache, besonders gegen Journalisten. Die Kritik an Kosovo fällt weit schärfer au, besonders wegen der Instabilität und dem schlechten Verhältnis zu Serbien.

19. PD verlangt Verfassungsänderungen: PD-Chef Lulzim Basha legt eine Liste mit Änderungsvorschlägen für die Verfassung vor. U.a. fordert er eine Wiedereinführung der 2021 abgeschafften Listenverbindungen („Wahlkoalitionen“) und der Landgemeinden, da viele Dörfer von den Infrastrukturen der Großgemeinden zu weit entfernt seien.

26. Flughafen Saranda neu ausgeschrieben: Nachdem ein erster Versuch am 14.10. abgebrochen wurde, startet das Infrastrukturministerium eine neue Ausschreibung für den Bau eines Flugplatzes bei der südalbanischen Hafenstadt Saranda. Gebote sollen innerhalb eines Monats vorliegen.

26. Box-WM ohne Kosovo: Serbische Grenzbehörden verwehren dem kosovarischen Box-Team, das an der 21. Boxweltmeisterschaft in Belgrad teilnehmen will, die Einreise nach Serbien und damit die Teilnahme an dem zweiwöchigen internationalen Sportturnier, wobei sich die beiden Staaten für den Vorfall gegenseitig verantwortlich machen. Während serbische Behörden davon sprechen, dass die kosovarische Mannschaft nicht offiziell über den olympischen Box-Weltverband AIBA gemeldet sei, sieht die Regierung in Prishtina in der Verwendung der kosovarischen Staatssymbole durch das eigene Box-Team den eigentlichen Grund für die verhinderte WM-Teilnahme. Beim feierlichen Einzug der albanischen Box-Nationalmannschaft in die Štark-Arena im Stadtteil Novi Beograd kommt es zu Ausschreitungen serbischer Zuschauer. Das albanische Box-Team von Trainer Zef Gjoni steht im Hotel in Belgrad unter Polizeischutz.

30. DAFG aufgelöst: Wenige Tage von dem 50. Gründungstag der Deutsch-Albanischen Freundschaftsgesellschaft e.V. beschließt eine Mitgliederversammlung in Kassel einstimmig die Auflösung der Gesellschaft. Gründe sind die gesunkenen Mitgliederzahlen, der Mangel an Aktiven und das Fehlen von finanziellen Mitteln. Ihre Zeitschrift „Albanische Hefte“ soll künftig unter dem Dach der „Albanienhilfe“ des Christlichen Hilfsvereins Wismar e.V. erscheinen.


31. Zweiter Wahlgang in Nordmakedonien: Gemäß vorläufiger Ergebnisse der zweiten Runde der Kommunalwahlen in Nordmakedonien gewinnt das Parteienbündnis „Für ein besseres Mazedonien“ unter der Führung der nationalkonservativen VMRO-DPMNE in 20 Gemeinden die Stichwahlen. Die von der sozialdemokratischen SDSM von Regierungschef Zoran Zaev angeführte Listenverbindung „Das Beste für meine Stadt“ siegt lediglich in sieben Gemeinden und verliert nahezu sämtliche Großstädte einschließlich der Hauptstadt Skopje. Dort gewinnt mit Danela Arsovska eine unabhängige Kandidatin, die von VMRO-DPMNE unterstützt wurde. Elf Kommunen gehen an albanische Parteien, davon sieben an die BDI, die jedoch ihre Hochburg Tetovo verliert, sowie jeweils zwei an die „Albanische Alternative“ und an Besa, die sich in Tetovo durchsetzen kann. Als Konsequenz aus dem schlechten Abschneiden seiner SDSM kündigt Zaev noch am Wahlabend seinen Rücktritt als Ministerpräsident und Parteivorsitzender an.

31. Corona-Bilanz: Nach Angaben der Johns Hopkins-Universität hat sich die Ausbreitung der Corona-Pandemie in Albanien, Kosovo und Nordmakedonien im Herbst weiter beschleunigt. In Albanien wurden bisher insgesamt 184.887 Covid-19-Infizierte registriert, von denen 2.916 gestorben sind. In Kosovo sind es 160.749 Fälle und 2.976 Tote, in Nordmakedonien 202.203 Fälle und 7.121 Tote. In Albanien sind bisher erst 31 % der Bevölkerung abschließend geimpft, in Kosovo 40,4 %, in Nordmakedonien 37,2 %.