Kalenderblatt

Am 20. Februar 1991 wurde das Hoxha-Denkmal gesturzt

20. Februar 2011 | Von

Der Zerfall des kommunistischen Systems vollzieht sich von Tag zu Tag schneller. 1990 war mit der Flucht Tausender Albaner in die westlichen Botschaften die Unzufriedenheit, ja Verzweiflung über die dahin siechende Wirtschaft, den sinkenden Lebensstandard und die politische und kulturelle Unterdrückung unübersehbar geworden. Versuche des Staats- und Parteichefs Ramiz Alia, mit systemimmanenten politischen und wirtschaftlichen

[weiterlesen …]



Er hat die Geschicke Albaniens einst mitentschieden: der britische Karrieresoldat Walter Francis Stirling

22. Februar 2008 | Von

Walter Francis Stirling war einer der vielen Ausländern, die in der Zogu-Ära eine wichtige Rolle in Albanien spielten. Der britische Karriereoffizier wurde am 31.1.1880 geboren. Er erwarb sich reiche militärische Erfahrungen im arabischen Raum, u.a. an der Seite des als Lawrence of Arabia berühmt geworden T. E. Lawrence. 1923 wurde er vom britischen Gesandten Sir

[weiterlesen …]



Erklärung der Unabhängigkeit Kosovos im Wortlaut

20. Februar 2008 | Von

Erklärung der Unabhängigkeit Kosovos Versammelt in außerordentlicher Tagung am 17. Februar 2008 in der Hauptstadt Kosovos, Prishtina, dem Aufruf des Volkes folgend, eine Gesellschaft aufzubauen, die die Menschenwürde achtet und den Stolz und die Hoffnungen ihrer Bürger stärkt, in der Verpflichtung, das schmerzliche Erbe der jüngsten Vergangenheit im Geiste der Versöhnung und der Vergebung zu

[weiterlesen …]



Glückwünschsadresse zur kosovarischen Unabhängkeit

19. Februar 2008 | Von

Glückwunschadresse der DAFG an den Präsidenten des Parlaments des Kosovo, Jakup Krasniqi Sehr geehrter Herr Präsident, die Deutsch-Albanische Freundschaftsgesellschaft spricht dem Parlament und dem gesamten Volk von Kosova ihre herzlichen Glückwünsche zur Proklamation der Unabhängigkeit aus. Wir teilen die große Freude aller Albaner in und außerhalb von Kosova. Damit endet nach 95 Jahren ein schweres

[weiterlesen …]



Die „Affäre Djuraskovic“ belastet albanisch-jugoslawische Beziehungen

27. Mai 2007 | Von

Am 27. Mai 1927 nimmt die Polizei Vuk Djuraskovic, einen aus Montenegro stammenden albanischen Bürger der während des I. Weltkriegs Sekretär von Esat Pasha Toptani und Bürgermeister von Durrës während der serbischen Besatzung war, fest. Djuraskovic wird vorgeworfen als Angestellter der jugoslawischen Gesandtschaft Spionage gegen Albanien betrieben zu haben. Albanien schloss den sogenannten 1. Tiranapakt

[weiterlesen …]