Podiumsdiskussion: Jenseits der Balkanbeats – Kulturvermittlung in und über Südosteuropa

10. Oktober 2019 | Von | Kategorie: Veranstaltungen

Albanische Musikfolkore auf der Stuttgarter Tourismusmesse.  Foto: Messe Stuttgart

Balkanbeats, Turbofolk, Ethnopop. Welche Musiken beherrschen das Außenbild des Balkans und warum? Welche Rolle spielt dabei die nationale Deutungsebene und die kommerzielle Ausrichtung des Musikbusiness? Und inwieweit wird diese Musik erfolgreich in nationale Diskurse eingebunden. Falls ja, muss man dieser Vereinnahmung entgegentreten? Fragen über Fragen.

Die Podiumsdiskussion mit Expert*innen wird sich aus Innen- und Außensicht mit den aktuellen Herausforderungen bei der Pflege und Vermittlung des immateriellen Kulturerbes in Südosteuropa jenseits der Balkan-Stereotypen beschäftigen – vor Ort und in der Diaspora, in der Theorie und in der Praxis. Ausgehend von der vorherrschenden medialen Berichterstattung über Südosteuropa und den daraus abgeleiteten Vorstellungen über den Balkan diskutieren die Expert*innen die Rolle von Musik und Kulturerfahrung als ein Gegengewicht zu diesem „imaginierten Balkan“.

 

Jenseits der Balkanbeats – Kulturvermittlung in und über Südosteuropa

16.10.2019 , 18:00 Uhr
Brotfabrik Bühne, Bonn
Kreuzstraße 16,
53225 Bonn

 

Adelheid Feilcke-Tiemann (Leiterin Europaredaktion, Deutsche Welle, Bonn)
Ali Salihu (Vorstand, URACult e.V., Köln)
Ruth Jakobi (Generalsekretärin, European Music Council, Bonn)
Dr. Bledar Kondi (Musikethnologe, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg)

Moderation: Dr. Eckehard Pistrick (Institut für Europäische Musikethnologie, Universität zu Köln)

 

Eine Zusammenarbeit zwischen

   

 

 

 

 

 

Letzte Beiträge

Teilen:

Facebooktwitterredditpinterestlinkedintumblrmail
Schlagworte: , , , , , ,

2 Kommentare auf "Podiumsdiskussion: Jenseits der Balkanbeats – Kulturvermittlung in und über Südosteuropa"

  1. Peter sagt:

    Hallo! Ich weiß, es lässt sich auch leicht ergooglen, aber der Beitrag wäre nützlicher, wenn noch das Wann und Wo erwähnt würde, inkl. Link zur Veranstaltung. Danke!

    • Andreas Hemming sagt:

      Danke für den Hinweis, das haben wir glatt vergessen (und nun pro forma im Nachhinien geändert).
      Die Webredaktion

Schreibe einen Kommentar