Die FH Eberswalde lädt ein: Umweltpolitik und Umweltmanagement in Albanien

10. Januar 2018 | Von | Kategorie: Veranstaltungen

Der Kalivac-Staudamm im Vjosa-Tal wird irrgendwann Strom erzeugen. Aber wer gewinnt und wer verliert? Foto: Roland Dorozhani

Welche Maßnahmen müssen ergriffen werden, um die Küstenschutzgebiet in Albanien nachhaltig zu schützen? Wer gewinnt wirklich vom zunehmenden Bau von den klein und kleinst Wasserkraftwerke in Albanien, die Allgemeinheit oder nur der Investor? Mit diesen und anderen Fragen beschäftigt sich Elona Pojani, Umweltwissenschaftlerin und Dozentin an der Wirtschaftsfakultät der University of Tirana.

In ihrer Doktorarbeit beschäftigte sich Frau Pojani mit der Bewertung von Naturschutzgebieten im Spannungsverhältnis zwischen Umweltschutz und Wirtschaftsentwicklung. Zusätzlich zu ihrer Tätigkeit an der Universität Tirana engagiert sie sich in drei internationalen Projekten des UNDP Climate Change Programs bzw. des albanischen Instituts für Naturschutz.

Frau Pojani ist Ende der Woche in Eberswalde zu Gast um über ihre Arbeit und über Umweltfragen in Albanien zu berichten.

Umweltpolitik und Umweltmanagement in Albanien
mit Elona Pojani

Donnerstag, den 25. Januar 2018 14-16 Uhr
Haus 2, Hörsaal 216
Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
Schicklerstraße 5
16225 Eberswalde

 

Der Vortrag findet in englischer Sprache statt.

 

 

 

 

Letzte Beiträge

Teilen:

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
Schlagworte: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar