Neue Doku auf ARTE: „Die Rose von Tirana. Geraldine, Königin von Albanien“

2. Januar 2018 | Von | Kategorie: Veranstaltungen

Geraldine von Apponyi war eine verarmte junge Gräfin aus Ungarn. Als sie gefragt wurde, ob sie nicht die Frau des Königs werden wolle, arbeitete sie im Kiosk des Ungarischen Nationalmuseums in Budapest. Der um 20 Jahre ältere König Zogu I. Durch ihre Hochzeit am 27. April 1938 wurde sie weltbekannt. Sie galt damals als eine der schönsten Adeligen Europas und wurde in zahlreichen Reportagen als „Rose von Tirana“ gefeiert.

Die Heirat sollte Albanien aus der außenpolitischen Abhängigkeit von Italien lösen. Ein Jahr später zwang die Invasion der Italiener die Herrscherfamilie ins Exil. Zogu, Geraldine und der erst wenige Tage alte Kronprinz waren gezwungen, nach Griechenland zu fliehen. Während des Zweiten Weltkriegs hielten sie sich in Paris und später in London auf. In den 1950er Jahren lebte die königliche Familie als Gast von König Faruq in Ägypten. Nach dessen Sturz zogen sie weiter nach Frankreich. Nach dem Tod des Exilkönigs in 1966 folgten für Geraldine weitere Jahre des Exils in Spanien und später in Südafrika bei ihrem Sohn, der dort als Geschäftsmann lebte.

Noch Ende der 1980er Jahre bewohnte Geraldine von Apponyi ein bescheidenes Haus in einem Pariser Vorort, umgeben von Exil-Albanern. Erst nach über 60 Jahren Exil, am 28. Juni 2002, konnte Geraldine wieder nach Albanien zurückkehren, wo sie nur wenige Monate später, am 22. Oktober 2002, verstarb.

Die Rose von Tirana. Geraldine, Königin von Albanien
von Frédéric Mitterand

Ausstrahlung : Dienstag, 2. Januar um 22:15
Verfügbar in der Arte-Mediathek bis zum 9. Januar 2018

 

 

Letzte Beiträge

Teilen:

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar