Land der Adlersöhne bald ohne Adler?

31. Dezember 2017 | Von | Kategorie: Berichte

Foto: wikipedia/Richard Bartz

Das Wappentier Albaniens, der Adler, konnte in nicht allzu ferner Zeit durch Wilderei komplett aus der albanischen Landschaft verschwinden.

Es ist Albaniens Wappentier, aber der majestätische Steinadler ist aufgrund der weit verbreiteten Wilderei von Greifvögeln vom Aussterben bedroht.

Am Rand der SH1, nur 30 Kilometer nördlich von Tirana, bietet ein Mann Autofahrern einen Mäusebussard zum verkauf an. Ein Schnäppchen für 7.000-10.000 Lek bzw. 50-57 Euro. Der Bussard ist eine geschützte Art, wie auch der Steinadler. Aber der Mann macht sich offensichtlich keine Sorgen, den durch einen Kugel am Flügel verwundeten und an den Beinen gefesselten Vogel so offen feilzubieten. „Ich habe den Vogel nicht verletzt“, sagt er. „Ich möchte ihn nur weiter verkaufen. Die Käufer werden ihn vermutlich in einem Käfig in einer Bar oder einem Restaurant halten“ führt er fort.

Von den vier Geierarten, die in Albanien einst heimisch waren, ist nur eine Art, der Schmutzgeier, noch zu finden, „Und auch diese Population ist extrem reduziert“, sagt Mirjan Topi, Autorin des ersten Vogelführers Albaniens.

Und gleiches gilt für die schwindende Zahl der Steinadler. Experten zufolge kreisten vor 25 Jahren zwischen 100 und 200 Steinadlerpaare über Albanien. Heute hat sich diese Zahl halbiert, „ein dramatischer Rückgang“, sagt Frau Topi.

„Vor fünfzig Jahren oder sogar Anfang der 1990er Jahre konnten wir einen Adler auf jedem Gipfel sehen“, sagt der Biologe Taulant Bino, Präsident der Albanischen Ornithologischen Gesellschaft, heute steht der Steinadler „kurz vorm aussterben“.

 

 

 

Letzte Beiträge

Teilen:

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar