Die Albanische Hefte erscheinen jetzt in Farbe

20. November 2017 | Von | Kategorie: Albanische Hefte

Umbruchzeiten bieten eine Chance, Bestehendes neu zu denken. Wir haben immer noch mit der Entwicklung neuer Arbeitsstrukturen nach dem Abgang von Bodo Gudjons als Chefreadktuer der Albanischen Hefte zu kämpfen. Aber unsere neuformierte Redaktion möchte das auch als Chance sehen. So wagen wir mit dieser Ausgabe ein doppeltes Experiment: Einerseits haben wir beschlossen, die Hefte in Zukunft in Farbe herauszugeben und damit unseren ‚Look‘ weiterhin etwas zu modernisieren.

Andererseits möchten wir – auch weil unsere Tirana-Ausgabe (AH 4/2015) so gut aufgenommen wurde –, unseren Themenbegriff erweitern und uns auch intensiver mit unterschiedlichen Städten und Regionen im albanischen Sprachraum beschäftigen. Wir beginnen mit der Mirdita. Diese Region ist vielen Leserinnen und Leser bestimmt schon aus vergangenen Ausgaben der Albanischen Hefte bekannt, hier möchten wir uns aber etwas umfassender mit ihr befassen.

Zudem haben wir ein besonderes Highlight zu bieten: ein Interview mit der in Wien geborene Jüdin T. Scarlett Epstein, die 1938 aus Wien über Maribor nach Durrës fliehen und somit dem sicheren Tod entkommen konnte. Frau Epstein sprach mit Albert Ramaj über ihre Zeit in Albanien in den Monaten vor Beginn des 2. Weltkrieges.

Und nicht zuletzt kehrt die Lyrik auf die Seiten der Albanischen Hefte zurück. Dank des Verlags Peter Ludewig können wir hier einige Gedichte des kosovarischen Nachwuchslyrikers Shpëtim Selmani nachdrucken.

Das Einzelheft kann hier bestellt werden.

Letzte Beiträge

Teilen:

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
Schlagworte: , , ,

Schreibe einen Kommentar