Gesunkenes U-Boot aus dem Ersten Weltkrieg vor Albanien identifiziert

7. Oktober 2017 | Von | Kategorie: Kalenderblatt

Foto: Archiv (www.kuk-kriegsmarine.at)

Man weiß schon länger vom gesunkenen U-Boot vor der albanischen Küste. Jetzt, nach längeren Verhandlungen mit den albanischen Behörden, haben Mitglieder des Czech Diving Teams das Wrack erforscht.

Die Taucher machten Fotos und Videoaufnahmen des Wracks, das etwa 60 Meter unter der Wasseroberfläche liegt. Nach einem Vergleich mit historischen Fotos sowie Archivmaterialien kamen sie zum Schluss, dass es sich um die „U16“ der ku.k. Kriegsmarine handeln muss, die 1916 nach dem Angriff eines italienischen Torpedobootes vor der Küste Albaniens unter ging.

Anfang 1915 in Kiel vom Stapel gelassen wurde das knapp 28 Meter lange U-Boot per Bahn zum Seehafen in Pola (heute Kroatien) transportiert. Eingesetzt wurde sie ab dem 6. Oktober 1915 um die Adria zu patrouillieren. Etwa ein Jahr später, am 17. Oktober 1916 wurde die „U16“ von Wasserbomben des sinkenden italienischen Zerstörers „Nembo“ vor der albanischen Küste beschädigt und darauf vom italienischen Dampfer „SS Bormida“ gerammt. Zwei Matrosen kamen dabei ums leben; der Kommandant Lschlt. (=Linienschiffsleutnant) Orest von Zopa und 12 Mann wurden gerettet.

Letzte Beiträge

Teilen:

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
Schlagworte: , , ,

Schreibe einen Kommentar