Olivenöl aus Albanien – auch in Deutschland erhältlich

23. Mai 2017 | Von | Kategorie: Berichte

Viel Albanienreisende haben das dortige Olivenöl schätzen gelernt. Das ging Werner Helmich, Gründer von „Albanienhilfe Mühlheim an der Ruhr“, nicht anders. So sattelte er seinen Verein um: statt nur humanitäre Hilfe nach Albanien zu transportieren und somit kurzfristige Hilfe zu leisten, fördert der Verein heute den Anbau und der Vermarktung von Ölivenöl in und um das Dorf Visokë in der Gemeinde Mallakastër.
2014 haben sich die Bauern zu einer landwirtschaftlichen Genossenschaft zusammengeschlossen, um sich damit gegenseitig zu unterstützen und auch ihre Produkte besser vermarkten zu können. Dazu musste Werner Helmich viel Überzeugungsarbeit leisten: Sie (wieder) zusammenzuschließen fiel den Bauern sehr schwer, weil die schlechten Erinnerungen an die Zwangskollektivierung im Kommunismus noch sehr ausgeprägt waren.

Darüberhinaus wird auch eine Bio-zertifizierung angestrebt. Die Voraussetzungen für eine Bio- und Fairhandelszertifizierung sind recht gut, da schon heute weitgehend ohne die Verwendung von synthetischen Dünge- und Pflanzenschutzmitteln gewirtschaftet wird und die Natur noch von einer stabilen natürlichen Vielfalt geprägt ist. Das in Durrës ansässige „Instituti i Bujqësisë Biologike“ (Institut für biologische Landwirtschaft) übernimmt die Schulung der Bauern zur Umstellung auf ökologischen Landbau.

Das Umstellungsverfahren bis zur Zertifizierung dauert jedoch an. Nichtsdestotrotz kann man das albanische Olivenöl aus Mallakastër – wohlgemerkt noch ohne Biosiegel – schon in Deutschland kaufen. Zu beziehen ist es bei der

„Albanienhilfe Mühlheim an der Ruhr“
c/o Werner Helmich
Scharpenberg 5a

45468 Mühlheim a.d. Ruhr

Tel. 0208/390516

Mail: wernerhelmich(a)arcor.de

Teilen:

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar