Andromaqi Gjergji (20. Mai 1928 – 8. Juli 2015)

12. Juli 2015 | Von | Kategorie: Kalenderblatt

AGjergjiAm 8. Juli 2015 um 19:10 Uhr starb in ihrem Haus in Tirana im Kreis ihrer Angehörigen die prominente Ethnologin Prof. Dr. Andromaqi Gjergji.

1928 in Korça geboren besuchte sie auch dort das Gymnasium. Nach dem Zweiten Weltkrieg studierte sie in den Jahren 1947-1949 an der Pädagogischen Hochschule in Tirana um darauf in der Abteilung Ethnographie am Wissenschaftlichen Institut eine Stelle zu finden. Später schloss sie noch ein Studium der Geschichte an der Universität Tirana an. Andromaqi Gjergji arbeitete als Ethnologin am Institut für Geschichte und Philologie, und später am Institut für Volkskultur. Sie spezialisierte sich vor allem auf dem Gebiet der Trachtenforschung. Die Ergebnisse ihrer langjährigen Forschung (1949-1981) mündeten in einer langen Reihe wissenschaftlicher Artikel sowie in ihrem Hauptwerk „Veshjet shqiptare në shekuj“ (Albanische Trachten; 1988).

In weiteren Publikationen beschäftigte sich Andromaqi Gjergji mit der traditionellen Lebensweise, die wirtschaftliche Lage der Familie und das soziale Leben, vor allem auf dem Land. Einige dieser Artikel wurden im Band: „Mënyra e jetesës në shekujt XIII–XX“ (Lebensweisen im XIII-XX Jahrhundert; 2002) nachgedruckt. Darüber hinaus war Frau Dr. Gjergji Co-Autorin von „Historia e artit shqiptar“ (Geschichte der albanischen Kunst; 1990), „Veshje Popullore Shqiptare – Albanian Popular Costumes“ (Albanische Volkstrachten; Bd. I 1999, Bd. III 2005) und „Albania. A Patrimony of European Values“ (Albanien. Ein Erbe europäischer Werte; 2000) und beteiligte sich an den Lehrbüchern “Historia e artit shqiptar” (Geschichte der albanischen Kunst; 1990), “Veshje popullore” (Volkstrachten; 1989) und “Ligjërata për etnologjinë shqiptare” (Vorlesungen über albanische Volkskunde; 2001).

Andromaqi Gjergji war das erste weibliche Mitglied der Albanischen Akademie der Wissenschaften und eine ausgewiesene Kapazität in Bezug auf albanische Volkstrachten. Mit ihren volkskundlichen Forschungen hat sie das Land bereichert. Andromaqi Gjergji hat sich ebenso im Bereich der Museologie verdient gemacht; sie war Trägerin des Ordens „Held der Arbeit“. Ihr Ableben ist ein großer menschlicher und wissenschaftlicher Verlust. Sie hinterlässt ein großes Werk von nationaler und internationaler Bedeutung.

Die Albanische Akademie der Wissenschaften spricht ihren Verwandten, Freunden und Mitarbeiter ihr tiefstes Beileid aus. Der Name, das Werk und die Erinnerung an Andromaqi Gjergj wird ewig leben!

Tirana, am 9. Juli 2015
Die Albanische Akademie der Wissenschaften

Letzte Beiträge

Teilen:

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
Schlagworte: , , ,

Schreibe einen Kommentar