Vortrag zum osmanischem Erbe auf dem Balkan

28. Juni 2015 | Von | Kategorie: Veranstaltungen

mh_Albanien_14.Jh.2Hinterlassenschaften. Sie können eine willkommene Erbschaft sein, oder aber als lästige Aufräumarbeiten wahrgenommen werden. In jedem Fall müssen sich diejenigen, die zurück bleiben oder neu kommen, mit diesen Hinterlassenschaften auseinandersetzen. So erging es auch den Nachfolgestaaten des Osmanischen Reiches, die nolens volens mit dessen Erbe konfrontiert waren. Die Formen des Umgangs reichten dabei von aggressiver Zerstörung über indifferentes Ignorieren bis hin zur nationalen Vereinnahmung.  Erst in letzter Zeit ist auch die museale Erhaltung als eine weitere Form der Auseinandersetzung dazu gekommen.
Am kommenden Mittwoch den 01. Juli tragt die Münchner Südosteuropahistorikerin Anna Vlachopoulou über diesen Umgang südosteuropäischer Staaten mit den verschiedenen osmanischen Relikten, architektonischer, demographischer, kulinarischer oder sprachlicher Natur, und die Entwicklungen, welche diese Beschäftigung mit sich zog.

Anna Vlachopoulou

Die Osmanen und Südosteuropa. Geschichte und Erbe der Osmanen auf dem Balkan

01. Juli 2015 – 18:00-20:00 Uhr
Afrika-Asien Institut, Hörsaal 221
Edmund-­Siemers-­Allee 1
20146 Hamburg

Letzte Beiträge

Teilen:

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
Schlagworte: , , ,

Schreibe einen Kommentar