Ein Kreuzzug fällt aus und Albanien steht alleine da

14. August 2014 | Von | Kategorie: Kalenderblatt

Pius-II.Vor 550 Jahren stirbt der Pius II. Die folgen für Albanien sind verheerend.

Der 1405 geborene Renaissancegelehrte Enea Silvio Piccolomini ist seit dem 19. August 1458 Papst; in Anspielung auf den „pius Aeneas“ bei Vergil nennt er sich Pius II. Sein wichtigstes Anliegen ist die Verteidigung Europas gegen die immer weiter vordringenden Osmanen, die 1453 mit der Eroberung Konstantinopels dem Zweiten Rom ein Ende bereitet hatten. Auf dem Frankfurter Reichstag von 1454, den er als Beauftragter von Kaiser Friedrich III. leitet, ruft er mit eindringlichen Worten zum Kampf gegen die „Schande“ auf, dass die Türken die Christen jetzt in ihrem „Vaterland“ Europa besiegten – schon der Begriff Europa, zu dem auch das Byzantinische Reich gehörte, als politische Kategorie ist etwas Neues. Er will dem Papsttum mehr politische Macht und eine Führungsrolle im antiosmanischen Kampf verschaffen und bemüht sich um eine militärische Allianz der katholischen Mächte. Es sollte eine Neuauflage der Kreuzzüge sein, jedoch nicht nach Jerusalem.

Skanderbeg ist einer von Pius’ großen Hoffnungsträgern. Er hatte 1463 einen Friedensvertrag mit dem Sultan geschlossen und sich sowohl mit den Dukagjini als auch mit Venedig versöhnt und verbündet. Jetzt überreden ihn der Papst und der venezianische Senat, den Friedensvertrag mit den Türken zu brechen. Skanderbeg soll der Oberkommandierende des großen Feldzugs werden; sein „Außenminister“ Bischof Pal Engjëlli soll zum Kardinal erhoben werden.

Viele Mächte hatten kein Interesse an Pius’ Projekt. Einige Truppen wurden im süditalienischen Ancona zusammengezogen, wohin auch der erkrankte Papst aufbrach. Das Letzte, was er sah, war das Eintreffen der venezianischen Flotte. Sein Tod am 14. August 1464 bedeutet das Auseinanderfallen des Bündnisses und das Ende der Kreuzzugsidee.

Für Skanderbeg und Albanien waren die Folgen noch schwerwiegender: er hatte sich den Sultan erneut zum Feind gemacht und stand jetzt fast allein auf weiter Flur.

 

 

Letzte Beiträge

Teilen:

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
Schlagworte: , , ,

Schreibe einen Kommentar